Das Urnengrab

Ruth Rudolph / pixelio.de

In Deutschland gibt es eine Bestattungspflicht. Das bedeutet, dass jeder Verstorbene bestattet werden muss. Das gilt auch für diejenigen, die eingeäschert wurden oder werden möchten. Während es in anderen Ländern erlaubt ist, die Urne mit der Asche des Verstorbenen mit nach Hause zu nehmen, müssen in Deutschland auch Urnen beigesetzt werden.

Eine Urne muss bestattet werden

Für die Bestattung einer Urne gibt es verschiedene Optionen, neben einer See- oder Naturbestattung können Urnen auch mit in einem Familiengrab bestattet werden. Dabei ist erst einmal gleich, ob es sich um ein zwei-, drei- oder höherstelliges Grab handelt, denn in der Regel werden Urnen von der Höchstzahl der Sargbestattungen an einer Grabstelle ausgenommen. Die Friedhofsordnung regelt hier gesondert, wie viele Urnen zusätzlich, zu den herkömmlichen Särgen in einer Grabstätte untergebracht werden dürfen.
Eine weitere Möglichkeit sind eigene Urnengräber. In einem Urnengrab wird in der Regel nur eine Urne beigesetzt. Prinzipiell ist es auch möglich Urnengräber für mehrere Urnen zu nutzen. Ob das im Einzelfall erlaubt ist, sollten Sie mit ihrer Friedhofsverwaltung klären.

Urnengrab und Grabbepflanzung

Ein Urnengrab ist meist kleiner als ein Reihengrab und sogar wesentlich kleiner als ein Wahlgrab. Auf Grund seiner Gr;-e ist es in der Ein Vorteil ist sicher, dass es deutlich günstiger ist, als andere Gräber. Und zwar nicht nur, wenn es um die Friedhofsgebühren geht, sondern auch bei der Grabpflege. Ein Nachteil ist, dass je kleiner die Grabfläche ist, natürlich auch die Gestaltungsmöglichkeiten für die Grabstelle weniger werden. Aber keine Sorge, mit dem richtigen Friedhofsgärtner an ihrer Seite werden Sie die Grabstelle sicher nach ihrem Geschmack bepflanzen können.

Kosten für die Erstbepflanzung eines Urnengrabs

Die Erstbepflanzung eines Urnengrabs ist wesentlich preiswerter als für andere Grabarten. Dennoch lässt sich hier kein Pauschalpreis festmachen. Schließlich hängen die Kosten für die Erstbepflanzung stark davon ab, für welche Pflanzen Sie sich letztlich entscheiden. Der Klassiker – eine Mischung aus Rosen, Bodendeckern und Zwergmispeln, umrahmt von Buchsbaum oder Efeu – kostet Sie im Durchschnitt etwa 200,- bis 300,- Euro.

Weitere Grabgestaltung eines Urnengrabs

Da ein Urnengrab doch recht klein ist, entscheiden sich Angehörige oftmals für eine eher schlichte Grabgestaltung. Grundsätzlich können Sie natürlich auch auf einem Urnengrab ein Grablicht, Grabfiguren oder andere Gestaltungselemente anbringen. Immer vorausgesetzt, diese sind im Rahmen der Friedhofsordnung erlaubt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Selbstbestimmt über den Tod hinaus

„Die ist neu, da waren die Friedhofsgärtner aber fix“, stellt Elke Wagner fest und deutet auf eine Christrose auf dem Grab vor ihren Füßen.

mehr
Das Familiengrab

Viele Menschen finden ihre letzte Ruhestätte nicht in einem Einzel-, sondern in einem Familiengrab.

mehr
Das Grablicht

Auf vielen christlichen Gräbern gibt es eine kleine Grablampe oder -laterne, in der ein Grablicht brennt.

mehr